Dünen von Maspalomas

Dünen von Maspalomas

Sand wohin das Auge reicht

Gran Canarias Wüste

Im Süden Gran Canarias, unterhalb des Ferienzentrums Maspalomas sowie zwischen den Orten Playa del Inglés und Meloneras befinden sich die Weltbekannten Dünen von Maspalomas. Diese wüstenähnliche Landschaft mit ihren bis zu 20 Meter hohen Dünen, welche aus Korallen- und Muschelkalk bestehen, sind jährlich das Ziel tausender Touristen. Die Landschaft und ihre Flora bilden einen krassen Kontrast zum grünen Norden Gran Canarias, was einen glauben lässt man wäre auf einer anderen Welt zu besuch. Ab und an sieht man eine Eidechse vorbei huschen doch man braucht sich keine Gedanken machen, es gibt keine gefährlichen oder giftigen Tiere auf Gran Canaria. So kann man sich entspannt in die Dünen zurückziehen und die Sonne genießen. Die Dünen von Maspalomas erfreuen sich größter Beliebtheit bei Freunden der FKK-Szene da es das einzige offizielle FKK-Gebiet Gran Canarias ist. Die Dünen bieten guten Sicht- und Windschutz, man sollte also darauf gefasst sein, wenn man eine Düne für sich sucht, dass man plötzlich vor nackten Menschen stehen könnte. Wer möchte der kann einen Spaziergang durch die ausgewiesenen Dünengebiete machen und den Rückweg am Strand von Playa del Inglés entlang flanieren und die frische Luft des Atlantiks atmen.

Aktivitäten vor Ort

Get Your Guide

Naturschutz gegen Massentourismus

Die Dünen stehen seit dem Jahr 1987 unter Naturschutz, da der in den ´70ern losgetretene Massentourismus die Dünen zu verschlingen drohte. Durch das grobe eingreifen des Menschen in dieses sensible Ökosystem verschwanden seit beginn der Bauarbeiten diverse Vogelarten. Im laufe der Jahre wurden der Schutz der Dünen von Maspalomas weiter ausgebaut und verschärft. Heute sind die Dunas de Maspalomas sieben Kilometer lang und an die zwei Kilometer breit. Am äußersten Rand der Kanarischen Wüste findet man den See La Charca welcher, besonders in den morgen Stunden, von noch heimischen Tieren besucht wird. 

Bilder von den Dünen von Maspalomas