Roque Nublo

Roque Nublo

Das Wahrzeichen
Gran Canarias

Im Krater eines ehemaligen Vulkans

Der Roque Nublo ist zwar mit seinen 1.813 Meter nicht der höchste Berg der Kanarischen Insel Gran Canaria, gilt dennoch als ihr Wahrzeichen. Wenig verwunderlich, befindet sich der Berg in der exakten Mitte der Insel. Der Roque Nublo ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Tagestouristen, da mehrere Wege zum Gipfel führen, so dass auch die Jüngsten und Ältesten in den Genuss des unvergesslichen Ausblicks kommen. Die Inselregierung hat jüngst die Wege ausgebaut und besser beschildert.

Um den Roque Nublo herum befindet sich ein nach ihm benanntes Naturschutzgebiet, welches zum Naturpark Parque Rural del Nublo gehört, der sich auf einer Fläche von mehr als 260 km² erstreckt. Wenige Kilometer entfernt, in östlicher Richtung liegend, befindet sich der 1.949 Meter erloschene Vulkan Pico de las Nieves, welcher auch gerne zum Ziel von Touristen und Wanderern wird. Von beiden Gipfeln kann man bei klaren Sichtverhältnissen bis zur Nachbarinsel Teneriffa blicken und ihr Wahrzeichen, den 3.718 Meter hohen Pico del Teide, sehen. Ebenso gilt es als atemberaubend, den Sonnenuntergang von einem der Gipfel aus zu beobachten. Doch ein weiteres hübsches Bild zeichnet sich in unmittelbarer Nähe des Roque Nublo ab. Blickt man in eines der Täler von Gran Canaria, welche um den Berg herum liegen, sieht man grüne Landschaften, für die Landwirtschaft genutzte Flächen und so manches Dorf, welches versteckt in der Berglandschaft Gran Canarias liegt.  

Bei gutem Wetter und besonders in der Urlaubs-Saison, kann es zu einem hohen Aufkommen von Menschen und Verkehr kommen. Wer sich davon nicht abschrecken lässt und im besten Fall noch einen Parkplatz für seinen Mietwagen findet, der wird mit einer unvergesslichen Aussicht die bis nach Teneriffa reicht, belohnt werden.

Aktivitäten vor Ort

Get Your Guide

Bilder vom Roque Nublo

Booking.com